Zeltlager 2017

Gruppenfoto

In diesem Jahr stand das Zeltlager der Messdiener St. Matthäus Alfter unter dem Thema Asterix & Obelix, nach dem Zelte, Leiter und Spiele neu benannt wurden. Doch bevor es so weit war, gab es noch einiges vorzubereiten.

Unsere Oberleitung, bestehend aus Frederic Breuer, Rafael Rieks und Philipp Rosenfelder, hatte bereits vor über einem Jahr den diesjährigen Zeltplatz gefunden und gebucht. Er lag am Rande des sehr beschaulichen Eckfeld mit einem Fußballplatz, Volleyballplatz und einer, durch die Dorfbewohner selbst gezimmerten Keltenhütte. Außerdem führte eine kleine Straße über den Platz, die jedoch nur hin und wieder von landwirtschaftlichem Verkehr benutzt wurde.

Es wurden Anmeldungen verteilt und Werbung gemacht, und die Teilnehmerzahl stieg bis kurz vor dem Zeltlager. So fuhren wir schließlich mit 38 Kindern los, um all die vorbereiteten Spiele, Aktionen und Ausflüge zu erleben und wieder einmal das wundervolle Essen unserer Küche genießen zu können.

Natürlich gab es auch in diesem Jahr wieder ein Planspiel. Diesmal ging es darum, dass vier gallische Stämme, die Lingonen, Piktonen, Helvetier und Belger zu einem Wettkampf ins Dorf der unbeugsamen Gallier kommen, dessen Gewinner das Rezept des unschlagbaren Zaubertrankes erhält. Nun fragt man sich, was die unbeugsamen Dorfbewohner davon haben, ihr Rezept weiterzugeben. Naja, Asterix und seine Freunde hatten ein Problem. Sie hatten Kleopatra gefangen genommen und nun die gesamten Römer inklusive Caesar, der jedes Wochenende zu Friedensverhandlungen vorbeikam, gegen sich. Durch den Wettkampf konnten die Gallier den stärksten Verbündeten finden.

Im gallischen Dorf angekommen durften die Besucher in den verschiedenen Unterkünften der Gallier übernachten. So bot z.B. Gutemine ihr Gasthaus, Automatix seine Schmiede und Idefix seine Hundehütte für zwei Wochen an. Doch nichts war umsonst. Jeden Tag musste eine der Herbergen mit Hilfe des Gastgebers Klodienst oder Küchendienst erledigen. Als Belohnung durfte jedoch manchmal eine Herberge zur Nachtwache etwas länger aufbleiben, gemütlich am Lagerfeuer sitzen und Stockbrot oder Marshmallows grillen oder Kakao trinken und dabei eine Runde Werwolf oder Blackstorys spielen.

Leider waren die zwei wunderschönen Wochen Zeltlager mal wieder viel zu schnell vorbei und wir hoffen, dass im nächsten Jahr genauso viele begeisterte Kinder dabei sein werden.

Logo

Zu guter Letzt möchten wir uns bei allen Helfern und Unterstützern bedanken, der CDU Kleiderstube, dem Dekanatsrat Bornheim, dem Rhein-Sieg-Kreis, dem Arbeitskreis Kinder- und Jugendarbeit Alfter und den Messdienern St. Matthäus Alfter für ihre Geldspenden. Außerdem dem Hofladen Mandt für reichliche Obst- und Gemüsespenden, Dirk Janßen, der zum widerholten Male den LKW für uns gefahren hat, Frau Brandenburg, Frau Klemmer und Herrn Hellenthal für ihre Unterstützung, Herrn Pastor Ollig für seine Unterstützung, sein Vertrauen und seinen Besuch im Zeltlager, den Leiten, die zwei Wochen lang mit viel Freude, ehrenamtliche Arbeit geleistet haben, den Eltern, die uns ihre Kinder für zwei Wochen anvertraut haben und schließlich den Kindern, ohne die das Zeltlager gar nicht erst stattgefunden hätte.

Die Vorbereitungen für das nächste Jahr sind bereits in vollem Gange. Wir werden nach Ammeldingen bei Neuerburg fahren. Anmeldungen können schon im Pfarrbüro in Alfter abgeholt werden, oder auf der Website der Messdiener St. Matthäus Alfter (hier) heruntergeladen werden. Wir freuen uns schon sehr auf das nächste Jahr. Das Motto bleibt, wie jedes Mal, bis zum nächsten Zeltlager geheim!

Für das Leiterteam
Franka Engler und Robert Rieks
Fotos: Robert Rieks